Wasserfilter Test

Bei Wasserfiltern gibt es viele verschiedene Produkte, die allerdings alle den gleichen Nutzen haben. Wer sich das erste Mal mit der Filterung von Wasser beschäftigt, möchte natürlich wissen, wie diese Technologie funktioniert, welche Geräte es gibt und worauf beim Kauf geachtet werden sollte. Im folgenden Text gibt es viele interessante Informationen rund um Wasserfilter.

Wasserfilter Test 2016 – die besten 5 von Amazon.de

Brita Marella

Angebot
Brita Marella - Wasserfilter
899 Bewertungen
Brita Marella - Wasserfilter
  • Praktische Einfüllöffnung im Deckel für einfaches Befüllen
  • Elektronische Kartuschenwechsel-Anzeige "Brita Memo"
  • Spülmaschinen geeignet bis 50°C (Ausnahme: Deckel)
  • Cool Version passend für die Kühlschranktür, Gesamtvolumen: 2,4 l; gefiltertes Wasser: 1,4l
  • Inkl. 3x Maxtra Kartusche
Der BRITA Wasserfilter Marella Cool überzeugt nicht nur durch seine hohe Qualität an gefiltertem Wasser, sondern verfügt zudem über eine praktische Größe, damit er sich perfekt im Kühlschrank verstauen lässt. Für die Filterung kommen Maxtra Kartuschen zum Einsatz, die in das Gerät integriert werden. Sie befreien die gewünschte Wassermenge im Handumdrehen von Kalk, Schwermetallen wie Blei und Kupfer und von störenden Geruchs- und Geschmacksstoffen.

Durch die integrierte, elektronische Anzeige im Deckel ist schnell zu erkennen, wann die Kartusche getauscht werden muss, damit der BRITA Wasserfilter immer die gleiche Wasserqualität zur Verfügung stellt. Das Befüllen erfolgt ganz einfach über die praktische Einfüllöffnung, die im Deckel integriert ist. Die Karaffe hat ein Gesamtvolumen von 2,4 Liter. Hergestellt werden 1,4 Liter gefiltertes Wasser.

Eine Reinigung der Karaffe des BRITA Wasserfilters Marbella Cool ist einfach in der Spülmaschine bei maximal 50°C möglich. Der sofortige Einsatz des Wasserfilters wird durch die 3 mitgelieferten Kartuschen gewährleistet.

Brita Fjord

Angebot
Brita Fjord - Wasserfilter
966 Bewertungen
Brita Fjord - Wasserfilter
  • Fast 1,5 l gefiltertes Wasser, Gesamtkapazität 2,6 l Wasser
  • Elektronische Kartuschen-Wechselanzeige "Memo"
  • Schlankes Design für die Kühlschranktür, Klappdeckel für leichtes Befüllen
  • Weicher Griff und rutschfester Boden; 12 Wasserfilter geliefert
  • Mit Maxtra-Kartuschen für optimales Entfernen von Chlor, Kalk und Unreinheiten
Der BRITA Wasserfilter Fjord Cool mitternachtsblau verfügt nicht nur über ein elegantes Design, sondern stellt durch die Filtertechnologie Wasser bereit, dass von Schwermetallen wie Kupfer und Blei, Kalk sowie von geruchs- und geschmacksveränderten Stoffen wie beispielsweise Chlor befreit ist. Eine angenehme Nutzung ergibt sich durch den weichen Griff. Für eine hohe Standfestigkeit sorgt der rutschfeste Boden.

Im Deckel integriert ist eine elektronische Kartuschenwechselanzeige, damit immer schnell zu erkennen ist, wann ein Austausch vorgenommen werden muss. Über die große Einfüllöffnung ist ein unkompliziertes Befüllen schnell erledigt. Das Gesamtvolumen des Geräts beträgt 2,6 Liter. Hergestellt werden ungefähr 1,5 Liter gefiltertes Wasser. Die Bauform des Wasserfilters ist schmal gehalten, damit er sich praktisch in der Kühlschranktüre verstauen lässt.

Durch die 12 mitgelieferten Kartuschen ist für ein ganzes Jahr sauberes, wohlschmeckendes Wasser sichergestellt. Die Reinigung der Karaffe kann einfach und bequem in der Spülmaschine erfolgen, da der Kunststoff Temperaturen bis maximal 50°C stand hält.

AmazonBasics

AmazonBasics Wasserfilter 2,3 Liter
  • 2,3l Wasserfilterkanne mit Kapazität für 1,4 Liter Wasser; transparentes Design; passt in Kühlschranktüren
  • Reduziert effektiv Chlor, Kalk und andere Verunreinigungen; besonders bei hartem Wasser geeignet Elektronische Kartuschenwechselanzeige wenn Kartusche gewechselt werden muss (ca. alle 30 Tage)
  • Klappdeckel für einfaches Befüllen; ergonomischer Griff; Spülmaschinengeeignet bis zu 50° C (außer Deckel)
  • Hergestellt in der Schweiz; kompatibel mit AmazonBasics und BRITA MAXTRA
  • Wasserfilterkartuschen; inklusive einer AmazonBasics Wasserfilterkartusche
Ein praktisches Gerät für die Wasserfilterung ist der AmazonBasics Wasserfilter. Er verfügt über ein transparentes, schlankes Design und lässt sich daher sehr gut in der Türe des Kühlschranks unterbringen, um immer gekühltes Wasser bereitzustellen. Die Karaffe hat ein Fassungsvermögen von 2,3 Liter und bietet dem Nutzer eine Menge von 1,4 Liter gefiltertem Wasser. Dieses wird durch die Filterkartusche von Schwermetallen wie Blei und Kupfer, Kalk und geruchs- und geschmacksverändernden Stoffen wie beispielsweise Chlor befreit.

Im Deckel befindet sich eine praktische Einfüllöffnung, um unkompliziert frisches, sauberes Wasser herstellen zu können. Dank der integrierten elektronischen Kartuschenwechselanzeige ist immer sichergestellt, dass der integrierte Filter eine gleichbleibend gute Qualität an gefiltertem Wasser liefert.

Die Handhabung gestaltet sich sehr einfach und angenehm. Denn der ergonomisch geformte Griff liegt selbst bei voller Karaffe gut in der Hand. Über den praktischen Ausguss lässt sich das Wasser einfach umfüllen. Die dazugehörige Kartusche liefert sofort wohlschmeckendes und sauberes Wasser.

Aqua Optima

Angebot
Aqua Optima - Tischwasserfilter
36 Bewertungen
Aqua Optima - Tischwasserfilter
  • Fassungsvermögen 2,5 Liter (1,7 Liter gefiltertes Wasser)
  • Passt in die Kühlschranktür
  • Praktische Einfüllöffnung für einfaches Befüllen
  • Elektronische Kartuschen-Wechselanzeige
  • Inklusive 5x Aqua Optima 60-Tage Filter = 10 Monatsvorrat
Der Aqua Optima „Minerva Plus“ Tischwasserfilter liefert dank seines patentierten 5-Stufen-Filtersystems wohlschmeckendes Wasser. Denn neben Kalk werden geruchs- und geschmacksverändernde Stoffe sowie Kalk herausgefiltert. Die Karaffe hat ein Fassungsvermögen von 2,5 Liter. Hergestellt wird mit dem Gerät bis zu 1,7 Liter gefiltertes Wasser. Der ergonomisch geformte Griff stellt eine einfache Handhabung sicher.

Der Tischfilter kommt in einem ansprechenden, schlanken Design daher. Dadurch lässt er sich auch perfekt in der Türe des Kühlschranks unterbringen, um gekühltes Wasser bereitzustellen. Über die praktische Öffnung im Deckel lässt sich das Gerät einfach befüllen. Ob die Filterkartusche gewechselt werden muss, kann einfach über die elektronische Kartuschenwechselanzeige abgelesen werden. Um immer gefiltertes Wasser sicherzustellen, gibt es direkt 5 Filter dazu, die über 60 Tage eingesetzt werden können, bevor ein Wechsel stattfindet.

Das kalkreduzierte Wasser schont die Küchengeräte wie Wasserkocher und Kaffeemaschine. Der Einsatz des gefilterten Wassers beim Kochen verbessert deutlich Geschmack und Farbe von zubereitetem Gemüse.

Stelton 1310

Angebot
Stelton 1310 - Wasserfilterkanne
49 Bewertungen
Stelton 1310 - Wasserfilterkanne
  • sauberes Wasser ohne Chlor oder Pestizide
  • senkt den Kalkgehalt
  • Britta Filter passen in die Kanne
Die Stelton 1310-10 Wasserfilterkanne ist ein Designelement in der Küche, trägt die unverkennbare Handschrift von Erik Magnussen und liefert sauberes Wasser, das nicht mit Pestiziden, Kalk oder chlorbelastet ist. So ergibt sich wohlschmeckendes und köstliches Wasser, das zum Trinken und Kochen genutzt werden kann. Durch das schlanke Design lässt sich die Kanne praktisch im Kühlschrank verstauen, um immer wohltemperiertes Wasser bereitzustellen. Sie bietet ein Fassungsvermögen von 2 Liter.

Die Kanne ist mit einer praktischen Einfüllöffnung ausgestattet, die gleichzeitig aus Ausguss dient. Die Gestaltung der Filteraufnahme ist darauf ausgelegt, dass die hochwertige Filtertechnologie von BRITA Maxtra Kartuschen zum Einsatz kommt. Der formschöne, schmale Griff der Stelton Wasserfilterkanne liegt gut in der Hand und ermöglicht auch bei voller Wassermenge eine angenehme Handhabung.

Der Aufbau der Kanne ist so gestaltet, dass sich beim Ausgießen kein ungefiltertes Wasser mit gefiltertem Wasser vermischen kann. Die Stelton Wasserfilterkanne überzeugt mit ihrem puristischem Design und hoher Funktionalität.

Wasserfilter und ihre Besonderheiten

Die Wasserfilter sorgen dafür, dass das Wasser vor dem Trinkgenuss noch einmal gefiltert wird. Dadurch wird ein hoher Härtegrad gesenkt, der Kalkgehalt reduziert, Pestizide, Blei und Kupfer, die zwangsläufig durch die Rohre im Haus in das Wasser gelangen können, herausgefiltert. Sie arbeiten auf unterschiedliche Weise, um das Wasser zu filtern. Zu finden sind hierbei beispielsweise Ionentauscher. Hierbei werden die Ionen von Kalzium und Magnesium gegen Natrium-Ionen getauscht, die sich im Wasser befinden. Die beiden ausgetauschten Ionen sind für den Kalk verantwortlich. Das Wasser wird durch eine spezielle Schicht geleitet, die die Schwebstoffe im Wasser zurückhält. Die Funktionsweise ist ähnlich wie bei einem Aktivkohlefilter, wo sich diese Partikel ablagern. Im Handel sind unterschiedliche Wasserfilter zu finden, die zu verschiedenen Zwecken eingesetzt werden können. Zu finden sind:

  • Tischwasserfilter
  • Wasserfilter für Wasserhähne
  • Hauswasserfilter für die gesamte Wasserversorgung im Gebäude
  • Reisewasserfilter für unterwegs

Trotz der hohen Reinheit des Wassers in Deutschland ist es mitunter sinnvoll, das Wasser mit einem Wasserfilter zu reinigen. Hier werden die unterschiedlichen Geräte vorgestellt, um die Kaufentscheidung zu erleichtern. Im Wasserfilter Test liegt das Hauptaugenmerk auf den Tischwasserfiltern. Diese Produkte lassen sich einfach mit Leitungswasser befüllen. Sie reinigen das Wasser zuverlässig, sodass Kaffee und Tee in seiner gesamten Geschmacksvielfalt ein besonderes Trinkerlebnis sicherstellt.

Wasser als Lebenselixier

Wasser ist nicht gleich Wasser. Daher wurde einmal genau geschaut, welches Eigenschaften Wasser hat und welche Substanzen enthalten sind.

Die Qualität des Wasser verbessern

Beim Wasser ist immer die Rede von Kalkgehalt und Wasserhärte. In einigen Regionen Deutschlands liegen diese Werte sehr hoch. Daher wird das Wasser mit einem hohen Kalkgehalt auch als hart bezeichnet. Auf die Gesundheit hat der Kalk keinen Einfluss. Allerdings schmeckt Wasser mit einem geringen Kalkgehalt deutlich besser, gerade wenn damit Tee oder Kaffee zubereitet wird. Ist das Wasser nicht sonderlich kalkhaltig, gibt es auch in den Geräten wie beispielsweise dem Wasserkocher oder der Kaffeemaschine weniger Ablagerungen.

Wer einen Wasserfilter verwendet, erspart sich das häufige Entkalken der Geräte. Wird entkalktes Wasser auch zum Waschen verwendet, sinkt der Verbrauch an Waschmittel deutlich. Auch Zimmerpflanzen freuen sich über Wasser ohne Kalk und zeigen dieses mit saftigem Grün oder toller Blütenpracht.

Die Wasserhärte wird an der Anzahl der Ionen von Kalzium und Magnesium bestimmt. Sie gelangen durch den Boden in das Grundwasser, was letztendlich unser verwendetes Leitungswasser ergibt. Die Ionen lösen sich aus dem Gestein im Boden. Je nachdem durch welches Gestein das Wasser sickert, ergibt sich ein höherer oder niedrigerer Härtegrad. Für Deutschland gelten folgende Härtegrade. Sie beziehen sich auf den Calciumcarbonatanteil und den Grad deutscher Härte.

Wer den Härtegrad des Wassers genau wissen möchte, kann beim Trinkwasserversorger nachfragen oder im Internet auf der Seite des Versorgers nachschauen. Darüber hinaus geben das Bundesministerium für Gesundheit zusammen mit dem Umweltbundesamt regelmäßig Informationen und Ergebnisse über die Wasserhärte und Qualität bekannt.

Die Substanzen und Schadstoffe im Leitungswasser

Im Leitungswasser können auch gesundheitsschädliche Substanzen vorkommen. Sie gelangen beispielsweise durch die falsche Entsorgung von Medikamenten in das Wasser. Darüber hinaus geraten auch Pestizide durch das Düngen von Feldern und Schwermetalle aus der Industrie in das Grundwasser. Außerdem gibt es in vielen älteren Gebäuden noch Blei- und Kupferrohre, die das Wasser verunreinigen können.

Durch die Wasserwerke wird das Wasser regelmäßig auf unterschiedliche Substanzen überprüft und mithilfe von Ultrafiltration aus dem Trinkwasser herausgefiltert. Doch die Garantie für sauberes Trinkwasser wird nur bis zum Hausanschluss gewährleistet. Der restliche Weg, den das Wasser innerhalb des Gebäudes zurücklegt, muss durch den Hauseigentümer oder den Vermieter gesichert werden.

Ist im Gebäude ein Hausfilter integriert, sollte die Wartungsintervalle immer eingehalten werden, damit sauberes Wasser aus der Leitung kommt. Herausgefiltert werden größere Partikel wie Rost und Sand sowie Schadstoffe uns Pestizide.

Wann lohnt sich die Anschaffung eines Wasserfilters?

Wenn ein hoher Härtegrad vorliegt, lohnt sich die Anschaffung eines Wasserfilters. So liegt beispielsweise der Trinkwasserhärtegrad in Teilen von Sachsen, in der Umgebung von Würzburg und in Teilen von Thüringen bei über 12° dH. Dadurch ergibt sich ein deutlich höherer Aufwand für die Wartung und Instandhaltung der Geräte, da sie schneller verkalken. Hartes Wasser hat auch Auswirkungen auf den Geschmack von Getränken wie Tee und Kaffee. Denn der Kalk verändert das Aroma. Wird ein Wasserfilter mit Aktivkohle genutzt, lassen sich nicht nur Kalk, sondern auch geschmacks- und geruchsbeeinflussende Substanzen aus dem Wasser herausfiltern.

Die unterschiedliche Technologie der Wasserfiltration

Für die Reinigung des Wassers gibt es unterschiedliche Verfahren, die von den jeweiligen Herstellern von Wasserfiltern zum Einsatz kommen. Dazu gehören:

  • Aktivkohlefilter
  • Ionentauscher
  • Umkehrosmose

Im Folgenden gibt es interessante Informationen über diese drei Filtrationstechnologien. Im Wasserfilter Test wurde einmal genauer nach der Arbeitsweise der oben genannten Wasserfilter geschaut.

  1. Aktivkohlefilter – Die Technik der Filtration kommt in vielen Bereichen zum Einsatz. Zum Beispiel sind sie in Katalysatoren und in Klimaanlagen zu finden. Darüber hinaus kommen sie auch bei der Abwasserreinigung zum Einsatz. Ein solcher Filter enthält Aktivkohle. Dieser sogenannte Kohlenstoff hat eine besondere Zusammensetzung aus verschiedenen Basismaterialien, die sehr porös sind und daher eine große Oberfläche und Wasserdurchlässigkeit bieten. Dadurch ist gewährleistet, dass sich dort ein guter Platz ergibt, um Substanzen, Geschmäcker und Gerüche, die nicht ins Wasser gehören, herauszufiltern. Kommt Aktivkohle in Wasserfiltern zum Einsatz, werden Bakterien und Chlor auch von diesem porösen Material aufgenommen. Ein nicht ganz unwesentlicher Nachteil bei Aktivkohle in Wasserfiltern ist, dass sich durch die Feuchtigkeit an der Oberfläche Keime bilden und vermehren können, die bei der nächsten Filtration in das Wasser gelangen. Dieses wurde auch durch den Wasserfilter Test bestätigt. Daher sollten hier unbedingt die Empfehlungen für den Kartuschen-Wechsel der Hersteller beachtet werden.
  2. Ionentauscher – Als Wasserenthärter kommen Ionentauscher zum Einsatz. Denn sie entziehen dem Wasser den Kalk, der sich aus Magnesium- und Kalziumionen zusammensetzt. Bei der Filtration tauscht der Ionentauscher diese gegen Natrium-Ionen aus. Verwendet wird diese Technik beispielsweise in Geschirrspülmaschinen, um ein Verkalken zu verhindern. Daher ist es wichtig, dass regelmäßig Salz eingefüllt wird.Bei der Nutzung eines Ionentauschers für die Trinkwasserzubereitung sollte aber immer bedacht werden, dass sowohl Kalzium, wie auch Magnesium für den Körper wichtig sind und in verschiedenen Lebensmitteln auch vorkommt. Für die Gesundheit sollte daher ein gewisser Anteil von beiden Bestandteilen im Trinkwasser enthalten sein.
  3. Umkehrosmose – Bei diesem Verfahren wird das zu filternde Wasser durch eine Membran gefiltert, die aus einer halbdurchlässigen Schicht besteht. Sie ist nur einseitig durchlässig, damit das Zurückfließen von gefiltertem Wasser verhindert wird. Die Membran ist mit einem Sieb vergleichbar, wodurch größeren Partikeln das Durchdringen verweigert wird. Dadurch haben Schwermetalle und unerwünschte Substanzen keine Chance. Gleichzeitig werden aber auch für den Körper wichtige Mineralien herausgefiltert.

Die Filter für die Umkehrosmose benötigen Strom und eine Pumpe, um den nötigen Druck aufbauen zu können, die für die Filtration benötigt wird.

Über welchen Zeitraum kann eine Filterkartusche im Wasserfilter verwendet werden?

Die jeweiligen Hersteller geben genaue Angaben darüber, wie lange eine Kartusche verwendet werden sollte, um eine hohe Wasserqualität sicherzustellen. In der Regel sind es meist vier Wochen. Dabei geht es aber nicht darum, wie viel Wasser mit der Kartusche gefiltert wurde, sondern vielmehr darum, wie lange die Kartusche im Einsatz ist. Wird eine Kartusche über den empfohlenen Zeitraum weiter genutzt, können sich Keime bilden, die die Gesundheit beeinflussen, auch wenn der Wasserfilter nur selten genutzt wurde.

Unterschiedliche Arten von Wasserfiltern, die zum Einsatz kommen

Es gibt unterschiedliche Arten von Wasserfiltern, die genutzt werden können. Zum einen gibt es die Tischwasserfilter, die kleine Mengen gefiltertes Wasser bereitstellen. Zum anderen gibt es auch Filter, die an den Wasserhahn anschließbar sind. Zusätzlich werden auch Reise- und Outdoor-Wasserfilter angeboten. Zu guter Letzt gibt es Filteranlagen, die in die Hausversorgung integriert werden können. Eine Wasserenthärtungsanlage kommt zum Einsatz, wenn im ganzen Haus gefiltertes Wasser gewünscht ist.

Tischwasserfilter für den flexiblen Einsatz

Ein Tischwasserfilter wird hauptsächlich dafür genutzt, das Wasser zu enthärten und dadurch einen besseren Geschmack zu erziehen, wenn Tee und Kaffee zubereitet wird. Durch den geringeren Kalkanteil verkalken Kaffeemaschinen und Wasserkocher nicht mehr so schnell. Die praktischen Filter werden einfach mit Wasser aus der Leitung befüllt und liefern in etwa 1,5 Liter gefiltertes Wasser.

In den Tischgeräten sind Kartuschen integriert, die Kalk und weitere Schwebeteilchen sowie Gerüche und geschmacksbeeinflussende Stoffe herausfiltern. Damit immer eine gleichbleibende Qualität erzielt wird, muss in regelmäßigen Abständen die Kartusche gewechselt werden. Die Intervalle werden über eine elektronische Wechselanzeige angezeigt. Daher ergeben sich bei der Verwendung von Tischwasserfiltern weitere Kosten. So liegt der Preis für 6 neue Kartuschen bei rund 35 Euro, wenn der Kartuschen-Service von BRITA in Anspruch genommen wird.

Größere gefilterte Wassermengen lassen sich perfekt mit dem Optimax von BRITA herstellen. Er bietet ein Fassungsvermögen von 8,5 Liter und 5,3 Liter gefiltertes Wasser. Als Alternative gibt es auch Wasserfilter, die nicht aufgefüllt werden müssen, da sie direkt an die Wasserleitung angeschlossen werden können. Dazu gehört der Ionox BRITA Wasserfilter.

Filter direkt im Wasserhahn integriert

Für den direkten Anschluss an die Wasserleitung gibt es Wasserhähne, die direkt mit einem Wasserfilter ausgestattet sind. Es werden dafür spezielle Armaturen benötigt wie beispielsweise von BRITA das Modell WD 3010. Diese Kombination aus Wasserhahn und Filter befreit das Wasser von Kalk, Chlor und filtert Schwebeteilchen wie Blei und Kupfer heraus. Gleichzeitig werden Geschmacks- und Geruchsstoffe neutralisiert. Wer sich für eine solche Armatur entscheidet, sollte darauf achten, dass auch ungefiltertes Wasser aus der Leitung entnommen werden kann.

Reisefilter für sauberes Wasser im Urlaub

In Ländern, wo das Trinkwasser nicht den hohen Standards wie hierzulande entspricht, ist ein Reisewasserfilter sicherlich sinnvoll, um gesundheitsgefährdende Keime aus dem Wasser zu entfernen. Geboten werden am Markt zwei Modelle. Der einen Wasserfilter wird direkt auf den Wasserhahn aufgeschraubt. Er ist mit einem Aktivkohlefilter ausgestattet und verfügt gleichzeitig über zusätzliche Adapter, damit die Montage im Ausland auch überall gelingt.

Die andere Variante von Wasserfilter besitzt eine kleine Pumpe, die aber keinen Strom benötigt, da sie mit der Hand betrieben wird. Das Wasser wird hierbei komprimiert und durch einen Keramikfilter gepresst. Dabei werden Krankheitserreger und Bakterien aus dem Wasser entfernt. Allerdings können Viren im gefilterten Wasser zurückbleiben. Sie werden nur zurückgehalten, wenn sie sich an Schwebeteilchen befinden. Daher sollten hierbei zusätzlich spezielle Tabletten für die Wasseraufbereitung eingesetzt werden.

Worauf sollte beim Kauf eines Wasserfilters geachtet werden?

Wer sich einen Tischwasserfilter bzw. Kannenfilter zulegen möchte, kann bedenkenlos auf Modelle von BRITA, PearlCo, BWT oder Stelton zurückgreifen, wie der Wasserfilter Test gezeigt hat. Sie haben ein Gesamtvolumen von 2 bis 3 Liter und sind in der Lage 1,5 bis 2 Liter gefiltertes Wasser bereitzustellen. Da sie aus hochwertigem Kunststoff bestehen, lassen sich die Karaffen in der Spülmaschine reinigen. Sie verfügen über eine elektronische Filterwechselanzeige, wo sich mitunter auch das Datum einstellen lässt. Gleichzeitig kann das Wasser mit Magnesium angereichert werden.

Das Herzstück dieser Tischwasserfilter sind Kartuschen mit Aktivkohle. Sie müssen in regelmäßigen Abständen gewechselt werden, um immer eine hochwertige Wasserqualität zu garantieren.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Geschwindigkeit, mit der das Wasser gefiltert wird. In der Regel schaffen die meisten Tischwasserfilter einen Liter Wasser in 1 bis 2 Minuten zu filtern. Die Filter ermöglichen das Herausfiltern von Schadstoffen wie Chlor, Blei und Kupfer. Es gibt auch sogenannte Mikrofilter wie der von Cleansui, der zudem Bakterien aus dem Wasser entfernt.

Interessante Hersteller von Wasserfiltern

Auch wenn es viele Hersteller von Wasserfiltern gibt, stechen doch einige aus der Masse hervor. Dazu gehören:

  1. BWT
  2. BRITA
  3. Carbonit
  4. PearlCo
  5. Melitta

BWT steht für Best Water Technologie. Die Produkte umfassen sowohl Tischwasserfilter sowie Hauswasserfilteranlagen. Die Kartuschen der Geräte bestehen aus einem Vorfilter, zusätzlichen Sieben, Aktivkohle und Ionentauscher, durch die das Wasser geleitet wird. Zusätzlich wird dem Wasser Magnesium beigefügt. Eine Kartusche stellt bis zu 120 Liter gefiltertes Wasser bereit und ist auch in einer Nachfüllvariante erhältlich.

Eines der ältesten Unternehmen im Bereich der Wasserfilter ist BRITA. Der Gründer Heinz Hankammer hat den Tischwasserfilter erfunden und patentieren lassen. Die heutigen Wasserfilter von BRITA verfügen über austauschbare Maxtra-Kartuschen, die Chlor, Kalk, Substanzen und weitere Schwebeteilchen aus dem Wasser herausfiltern. Die Kartuschen kommen auch in Modellen von anderen Herstellern zum Einsatz. Bereitgestellt werden bis zu 100 Liter gefiltertes Wasser mit einer Kartusche. Darüber hinaus gibt es im Sortiment von BRITA auch Filter für den Wasserhahn.

Von Carbonit gibt es spezielle Filter für den Wasserhahn. Sie werden unterhalb der Spüle an der Kaltwasserleitung montiert und benötigen eine speziell entwickelte Armature, die sowohl ungefiltertes, wie auch gefiltertes Wasser bereitstellt. Ausgestattet sind die Wasserfilter mit einem NFB-Filter, der Pestizide, Schwermetalle, Geruchs- und Geschmackstoffe sowie Medikamente und Kalk aus dem Leitungswasser herausfiltert. Ein Austausch des Filters muss alle sechs Monate erfolgen.

Aus dem Hause PearlCo kommen farbige Tischwasserfilter in verschiedenen Größen, die entweder mit einem Classic-Filter oder einem Unimax-Filter ausgestattet sind. Sie filtern die gleichen Substanzen und Stoffe aus dem Wasser heraus, wie andere Filter auch.

Melitta ist nicht nur bekannt für Kaffee und Filtertüten, sondern hat auch Kaffeemaschinen und Kaffeevollautomaten im Programm, die mit einem speziellen Wasserfilter ausgestattet sind. Sie verbessern die Wasserqualität und werden einfach im Wassertank der Vollautomaten eingefügt. Die Geräte sind mit einer Leuchte ausgestattet, die den Austausch des Filters anzeigt. Durch den Wasserfilter wird gewährleistet, dass Reinigungsintervalle nicht so häufig durchgeführt werden müssen.

Weiterhin empfehlen wir Jura Claris White Wasserfilter als preisgünstigen Filter, der sehr gute Bewertungen auf Amazon hat.

Wo lassen sich Wasserfilter günstig kaufen?

Günstige Wasserfilter gibt es sowohl bei Discountern wie Aldi, Lidl, Penny und Netto als auch im Internet beispielsweise bei Amazon. Beim Kauf sollte allerdings darauf geachtet werden, dass im Lieferumfang bereits Kartuschen für ein halbes oder ganzes Jahr enthalten sind. Denn damit steht man sich deutlich günstiger als wenn diese einzeln gekauft werden. Trotz der zusätzlichen Kosten, die später durch die Anschaffung von Kartuschen entstehen, lohnt sich die Verwendung eines Wasserfilters. Denn es müssen keine Wasserkästen mehr gekauft und nach Hause getragen werden. Wer darüber hinaus gerne Sprudelwasser trinkt, kann über Geräte wie einen Sodastream nachdenken, wo sich auch gleichzeitig köstliche Limonade mit herstellen lässt.

Einen Wasserfilter selber bauen

Ein Wasserfilter lässt sich auch ganz einfach selber bauen. Doch sollte dabei immer bedacht werden, dass die Wasserqualität nicht der entspricht, die durch einen gekauften Wasserfilter bereitgestellt wird. Zum guten Schluss eine Liste mit den benötigten Teilen, um gefiltertes Wasser für 1 bis 2 Personen herzustellen.

Benötigt werden:
1 Flasche aus Plastik mit einem Volumen von 2 Liter
1 zusätzliches großes Gefäß
grober und feiner Kies sowie Sand
Watte und Holzkohle (anstelle von Watte kann auch Stoff genutzt werden)

Funktionsweise: Durch die Schichten aus Kies, Sand und Holzkohle wird das Wasser von Schmutz und chemischen Verunreinigungen befreit sowie Krankheitserreger, störender Geschmack und Geruch herausgefiltert. Eine genaue Anleitung für den Bau einer Wasserfilteranlage gibt es im Internet.

Einen Wasserfilter selber bauen, dient mehr dem Verständnis der Wasserfiltration, als dass dieser wirklich für gefiltertes Wasser genutzt werden kann. Wer die Wasserqualität des Leitungswassers deutlich verbessern möchte, sollte daher zu den tollen Wasserfiltern greifen, die es zu Kaufen gibt. Die Filterung ist ohne großen Aufwand einfach bewerkstelligt. Gleichzeitig bietet die Filtration den Vorteil, dass Haushaltsgeräte wie Kaffeemaschine, Waschmaschine, Spülmaschine und Co. nicht mehr so schnell verkalken. Darüber hinaus können Sie köstliches Wasser genießen und das volle Aroma von Kaffee und Tee erleben. Einfach kann weiches, sauberes Wasser nicht hergestellt werden.